Schwarzkümmelöl – Wirkungseffekte und mehr

Published on

Das Schwarzkümmelöl kann vielseitig angewendet werden. Wie das Öl wirkt und wie man es anwenden sollte, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Schwarzkümmelöl – was ist das genau?

Der Schwarzkümmel wächst bevorzugt in Nordafrika sowie in Südeuropa, Südwest Asien und dem Nahen Osten. Das Schwarzkümmelöl wird bereits seit mehreren tausenden Jahren vielseitig eingesetzt. Es ist reich an Omega-3 und 6, sowie an zahlreichen Fett- und Aminosäuren. Zudem enthält es sogenannte Antioxidantien. Diese können das Auftreten von Entzündungen im Körper verhindern und den Heilungsprozess von bereits bestehenden Entzündungen und Infektionen beschleunigen.

Woher kommt das Schwarzkümmel Öl?

Der Schwarzkümmel wird unter anderem auch als Nigella bezeichnet und ist eine krautige Pflanze. Das Nigella Öl wird in Form einer Kaltpressung aus den einzelnen Samen des Schwarzkümmels gewonnen. Die einzelnen Samen befinden sich in der sogenannten Fruchtkapsel des Schwarzkümmels. Die Samen sind reich an verschiedenen Vitaminen und unzähligen ungesättigten Fettsäuren. Der Schwarzkümmel wurde bereits vor mehr als 3.500 Jahren sowohl als Gewürz als auch in der Medizin eingesetzt. Bis heute eignet sich der Schwarzkümmel nicht nur für medizinische und gesundheitsfördernde Zwecke, sondern auch zum Kochen.

Wie wird das Öl hergestellt?

Das Gewinnungsverfahren des Schwarzkümmels kann in wenigen Schritten beschrieben werden. Aus den mohnartigen Kapseln des Schwarzkümmels werden die schwarzen Samenkörner vorsichtig heraus gedroschen. Anschließend müssen diese getrocknet werden. Danach werden die Samen in Säcken gesammelt und in sogenannten Ölmühlen zu dem goldbraunen Schwarzkümmel verarbeitet. Bei dem Gewinnungsverfahren handelt es sich um eine Kaltpressung. Dies ist sehr entscheidend, da erst dann für die umfangreiche Qualität der enthaltenen Vitamine und Mineralien garantiert werden kann. Bevor Sie sich für einen Schwarzkümmel entscheiden, ist es sehr wichtig, das Herstellungsverfahren genau zu prüfen.

Welche Inhaltsstoffe sind in dem Öl enthalten?

Im Öl sind mehr als 100 verschiedene Inhaltsstoffe enthalten. Wie es für Öle üblich ist, sind auch in dem Schwarzkümmelöl 100 Prozent Lipide enthalten. Die Qualität der enthaltenen Vitamine und Fettsäuren kann je nach dem Gewinnungsverfahren variieren. Gerade deswegen ist es sehr wichtig, sich für ein Öl zu entscheiden, das durch eine Kaltpressung hergestellt wurde.

Neben den zahlreichen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren sind im Schwarzkümmel Öl auch Vitamine wie beispielsweise Vitamin A und Vitamin E enthalten. Des Weiteren befinden sich im Schwarzkümmelöl 4 unterschiedliche Wirkstoffe, die über einen antioxidativen Wirkungseffekt verfügen. Dies ist nur ein Wirkungseffekt, der das Öl auszeichnet.

Wie lässt sich die Schwarzkümmelöl Wirkung beschreiben?

Das Schwarzkümmelöl verfügt über unterschiedliche Wirkungsweisen. Wir haben die verschiedenen Wirkungsweisen für Sie zusammengefasst:

·         entzündungshemmend

·         cholesterinsenkend

·         anregend für die Fettverbrennung

·         histamin-senkend

·         stärkend für das Immunsystem

Lindert allergische Reaktionen

Der histamin-senkende Wirkungseffekt des Öls ist besonders bei der Behandlung von Allergien oder Heuschnupfen von großem Nutzen. Histamin ist das verantwortliche Hormon, das für das Auslösen einer allergischen Reaktion wie beispielsweise einem anhaltenden Juckreiz, Schwellungen oder Atembeschwerden verantwortlich ist. Gerade während der Pollen-Hochsaison kann durch die Einnahme von Schwarzkümmelöl der Heuschnupfen gelindert werden.

Kann die Haarstruktur stärken und verhindert Spliss Bildung

Im Schwarzkümmelöl sind mehr als einhundert verschiedene Inhaltsstoffe enthalten. Einige von ihnen sorgen zudem für gesundes und kraftvolles Haar. Biotin ist ein weiterer Wirkstoff, der in dem Öl enthalten ist. Er verhindert die Spliss Bildung und fordert zudem die Bildung von Keratin. Dadurch wachsen die Haare kraftvoller und schneller. Das Beta-Carotin aus dem Öl wird in den Körper in Vitamin A umgewandelt. Dies wiederum ist für die Zellerneuerung im Körper verantwortlich.

Fließeigenschaften des Bluts

Das Öl wirkt zudem sehr positiv auf den Herzkreislauf sowie den Zellstoffwechsel ein. Es kann bei unterschiedlichen Beschwerden angewendet werden. Dazu gehört beispielsweise auch ein erhöhter Blutdruck. Das Schwarzkümmelöl kann die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. Dem Öl wird nachgesagt, das es auch bei einer rheumatoiden Arthritis sowie zur Prävention von verschiedenen Gefäßverkalkungen eingenommen werden kann.

Unterstützt die Fettverbrennung und kann beim Abnehmen helfen

Das Öl regt die Fettverbrennung an. Somit kann es die Gewichtsreduktion verbessern. Schwarzkümmel Öl in Kombination mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kann dabei helfen, das Wunschgewicht schneller zu erreichen und gleichzeitig auch zu halten.

Wie kann das Öl angewendet werden – Die äußere Anwendung

Schwarzkümmelöl dient nicht nur zur inneren Anwendung, sondern kann auch äußerlich angewendet werden.

Optimal für die Kopfhaut und die Haare geeignet

Schwarzkümmelöl kann beispielsweise auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Es eignet sich besonders gut für gereizte oder stark fettende Kopfhaut. Durch die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe werden die einzelnen Haarfollikel gestärkt und die Kopfhaut beruhigt.

Perfekt geeignet zur Hautpflege

Schwarzkümmelöl kann sowohl bei chronischen Hauterkrankungen als auch zur regelmäßigen Hautpflege angewendet werden. Dafür eignet sich die innere und die äußere Anwendung. Die ungesättigten Fettsäuren versorgen die Haut mit allen erforderlichen Bausteinen, die für die Zellerneuerung notwendig sind. Das Ergebnis ist anschließend ein ebenmäßiges und gesundes Hautbild. Bei einer Neurodermitis Erkrankung wirkt das Öl beruhigend und lindert den Juckreiz. 

Anhand von zahlreichen Beispielen wird deutlich, wie umfangreich der Wirkungseffekt des Öls ist.

Wie lange darf Schwarzkümmel Öl angewendet werden?

Um die vollständige Schwarzkümmelöl Wirkung erzielen zu können, wird von Experten empfohlen, das Öl täglich für mindestens drei bis sechs Monate anzuwenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die innere oder die äußere Anwendung handelt. Nur bei einer regelmäßigen Anwendung kann tatsächlich mit einer entsprechenden Schwarzkümmelöl Wirkung gerechnet werden. Der genaue Anwendungszeitraum hängt selbstverständlich auch mit den individuellen Beschwerden zusammen, weshalb das Öl eingenommen wird.

Was sollte bei der Anwendung des Öls beachtet werden?

Bevor mit der Anwendung des Öls begonnen wird, ist es sehr wichtig, die Verträglichkeit des Öls zu prüfen. In äußerst seltenen Fällen kommt es bei Anwendern zu einer allergischen Reaktion. Das Schwarzkümmel Ölsollte allerdings auf gar keinen Fall auf den nüchternen Magen eingenommen werden. Dies kann zu starken Reizungen der Magenschleimhaut führen. Es empfiehlt sich, das Öl direkt morgens nach der ersten Mahlzeit und am Abend einzunehmen. Die durchschnittliche Tagesdosis liegt bei 3 Gramm. Diese kann jedoch je nach Behandlungsgrund abweichen.

Kann es bei der Anwendung des Öls zu Nebenwirkungen kommen?

Schwarzkümmel ist ein komplett naturbelassenes Heilmittel. Gerade deswegen wird es von den Menschen immer sehr gut vertragen, sodass es nur in äußerst seltenen Einzelfällen zu leichten Beschwerden wie beispielsweise einem anfänglichen Aufstoßen oder einer leichten allergischen Reaktion kommt. Dabei handelt es sich jedoch um keine ernsthaften Nebenwirkungen.

MORE
ARTICLES